Der Nachbar beobachtet mich mit dem Fernglas – was tun?

Von Natur aus sind die meisten Menschen neugierig, was ja völlig normal ist. Es ist auch in Ordnung, dass dein Nachbar nach dir schaut, beispielsweise, ob das Licht brennt oder dein Auto auf deinem Grundstück steht. Bemerkst du allerdings, dass dein Nachbar dich mit dem Fernglas beobachtet, womöglich sogar im Schlafzimmer oder im Badezimmer, geht er eindeutig zu weit. Er verletzt dann deine Privatsphäre. 

Ist es erlaubt, Nachbarn zu beobachten?

Nachbar beobachtet mich mit dem Fernglas

Es ist laut Rechtsexperten erlaubt, dass Nachbarn dorthin schauen, wo ein freier Blick gewährleistet ist. Nachbarn dürfen das, wenn sie keine Hilfsmittel benutzen. Mit einem Fernglas darf dich dein Nachbar nicht beobachten. 

Nachbarn können dich bei einem zufälligen Blick aus dem Fenster oder von ihrem Grundstück aus beobachten, beispielsweise auf dem Grillplatz, im Garten oder wenn du von der Arbeit kommst. Das ist dann erlaubt, wenn es sich nur um einen kurzen Blick handelt und der Nachbar nicht stehenbleibt, um dich über längere Zeit zu beobachten. 

Gerade dann, wenn dein Nachbar krank oder schon betagt ist, kannst du häufiger einen Blick auf seine Wohnung oder sein Grundstück werfen. Du bekommst dann mit, ob er noch aktiv ist. Siehst du ihn eine Weile nicht, ist es in Ordnung, wenn du dich nach seinem Wohlbefinden erkundigst. 

Auch dann, wenn du verdächtige Personen auf dem Nachbargrundstück bemerkst, ist es sinnvoll, hinzuschauen. Im Zweifelsfall, wenn es sich um dubiose Gestalten handelt, von denen eine Gefahr ausgehen könnte, kannst du die Polizei verständigen. 

Tipp: Schaust du zu deinem Nachbarn aufs Grundstück, musst du stets das Persönlichkeitsrecht und die Intimsphäre beachten. 

Darf der Nachbar dich mit dem Fernglas beobachten?

Dein Nachbar darf dich grundsätzlich nicht mit dem Fernglas beobachten. Es spielt dabei keine Rolle, ob er nur in deinen Garten, auf deinen Balkon oder sogar in dein Badezimmer oder dein Schlafzimmer schaut. 

In mehreren Fällen ist es nicht erlaubt, dass dich dein Nachbar beobachtet:

  • er benutzt technische Hilfsmittel, zu denen auch ein Fernglas gehört
  • wenn es einen Unfall oder Notfall gab und die Opfer gestört werden
  • wenn der Nachbar über einen Zaun, eine Mauer, eine Hecke oder einen Sichtschutz klettert
  • wenn der Nachbar auf eine Leiter oder einen Baum klettert

Mit dem Fernglas kann dein Nachbar auch Vögel oder andere Objekte beobachten. Das ist grundsätzlich erlaubt. Er darf aber nicht auf dein Grundstück schauen, um dich zu beobachten. 

Dein Nachbar darf auch keine Foto- oder Filmaufnahmen von dir oder deinem Grundstück machen. Das verstößt ganz klar gegen das Persönlichkeitsrecht. 

Was kann passieren, wenn der Nachbar dich beobachtet?

Nicht immer erleidet jemand einen Schaden, wenn er vom Nachbarn beobachtet wird. Es handelt sich allerdings um eine Verletzung der Privatsphäre. Beobachtet dich dein Nachbar mit dem Fernglas, ist das nicht nur störend oder nervend. Du kannst in deinem Persönlichkeitsrecht verletzt werden. Schlimmstenfalls kann das zu seelischen Schäden führen. 

Noch schwerwiegender wird es, wenn dich dein Nachbar nicht nur mit dem Fernglas beobachtet, sondern dich auch noch beleidigt, bei dir klopft oder sich anderweitig lautstark bemerkbar macht. 

Warum du dich nicht beobachten lassen solltest

Lässt du deinen Nachbarn gewähren und tust du nichts, wenn er dich beobachtet, wird er dich immer weiter beobachten und dich vielleicht auch fotografieren oder filmen. Er kann dann beispielsweise deine Fotos im Internet veröffentlichen. 

Das ist eine eindeutige Verletzung des Persönlichkeitsrechts. Schlimmstenfalls kann dein Arbeitgeber oder potenzieller Arbeitgeber deine Fotos sehen, was zu Problemen am Arbeitsplatz führen kann. 

Die Veröffentlichung intimer Fotos, von denen du nichts weiß, kann dazu führen, dass du von anderen Menschen unangenehme Bemerkungen oder Beleidigungen bekommst. Du solltest daher unbedingt gegen ihn vorgehen, wenn du das bemerkst. 

Was du tun kannst, wenn dich dein Nachbar beobachtet

Bemerkst du, dass dein Nachbar dich beobachtet, solltest du möglichst schnell das Gespräch mit ihm suchen. Sprich ihn darauf an, dass das nicht in Ordnung ist. Fordere ihn auf, das zu unterlassen. Nun kannst du nicht erwarten, dass er mit seinen Beobachtungen aufhört. Sollte er dich weiterhin beobachten, kannst du ihm per Einschreiben einen Brief schreiben und ihm mitteilen, dass du dir weitere Schritte vorbehältst. 

Du kannst deinem Nachbarn mit einfachen Mitteln das Beobachten erschweren: 

  • Gardinen oder Rollos an den Fenstern
  • Pflanzen am Eingang und an den Fenstern
  • Sichtschutz zum Nachbargrundstück
  • Spiegelfolie, die von innen durchsichtig ist, für die Fenster

Wohnst du zur Miete, solltest du deinen Vermieter darauf ansprechen, dass dich dein Nachbar beobachtet. Bitte ihn, gegen den Nachbarn vorzugehen. Auch die Hausverwaltung kannst du darüber informieren.

Tipp: Schickst du einen Einschreibebrief an deinen Nachbarn, solltest du eine Kopie davon für dich aufbewahren. Der Einlieferungsbeleg ist auch ein Beweis, wenn du rechtliche Schritte gegen deinen Nachbarn einleitest.

Polizei und rechtliche Schritte

Beobachtet dich dein Nachbar immer wieder mit dem Fernglas, kannst du bei der Polizei eine Anzeige gegen ihn erstatten. Du kannst auch einen Rechtsanwalt einschalten, was jedoch mit Kosten verbunden ist. 

Wirst du ständig von deinem Nachbarn bestalkt, leidest du seelisch darunter und ziehst du aus diesem Grund um, muss dir dein Nachbar mitunter die Umzugskosten erstatten. Es gibt ein Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom November 2021, nach dem der stalkende Nachbar die Umzugskosten für ein Ehepaar tragen musste.

Schreibe einen Kommentar